Tansania

Vom Kilimanjaro durch die Serengeti zu den Traumstränden Sansibars

Auf den Gipfel des Kilimanjaro und durch mehrere Nationalparks bis hin zu den Traumstränden Sansibars führt diese spannende Film – und Fotoreportage.

Die Besteigung des Kilimanjaro über die Machame Route ist ein besonderes Erlebnis, da sie landschaftlich besonders abwechslungsreich ist und Ausblicke auf die Nachbarberge bietet. Gipfelstürmer durchwandern alle Vegetationsstufen – vom Regenwald durch Heidelandschaft und Alpinwüste bis zur Gletscherzone. Nach zunehmender Kargheit der Vegetation fallen auch die Temperaturen und die Luft wird immer dünner, das Gehen anstrengender, man bewegt sich am Rande der Leistungsgrenze. Um das Ziel des Massivs zu erreichen, den Uhuru Peak, braucht man vor allem Ausdauer und Willenskraft. Doch zuletzt belohnt der Blick vom Gipfel alle Anstrengungen – ein unvergessliches Erlebnis.

Auf einer Safari durch den Serengeti-Nationalpark und den durch das Weltkulturerbe geschützten Ngorongoro Krater kann man die Tierwelt Ostafrikas hautnah beobachten. Mit etwas Glück sieht man die berühmten Big Five: Löwen, Nashörner, Elefanten, Büffel und Leoparden.

Der Besuch der Insel Sansibar lohnt nicht nur wegen seiner langen, weißen Palmenstrände mit seinem türkisblauen Meer. Die engen Gassen der Altstadt, arabische Häuser, märchenhafte Paläste und bunte Märkte bergen die Zeugnisse der wechselhaften Geschichte. Fischer segeln in ihren traditionellen Booten, den Daus, über das Meer.

Zum Abschluss geht es in die Nachbarländer Burundi und Ruanda. In Kigali, der quirligen Hauptstadt von Ruanda, treffen wir auf freundliche und hilfsbereite Menschen. In den Bergen begegnen wir auf einem mehrstündigen Gorilla-Trekking dem beeindruckenden Silberrücken und seiner Großfamilie in ihrem natürlichen Lebensraum. Eine Begegnung, die sich für immer ins Gedächtnis einprägt.

 

Die Elbe

Deutschlands beliebtester Radwanderweg

Der Elberadweg wurde mehrmals zum beliebtesten Radfernweg Deutschlands gewählt.
Von der Mündung in Cuxhaven machen sich der Reisejournalist Matthias Hanke und seine Partnerin auf den Weg, um die berühmte Elbquelle im Riesengebirge zu entdecken. Dort entspringt die Elbe auf 1386 m mit dem tschechischen Namen Labe, bevor sie an der Grenze zu Sachsen zur Elbe wird.

Eine Strecke von 1.165 km legt die Elbe zurück, eingebettet in eine einzigartige Flusslandschaft. Neben der Vielfalt der Landschaft gibt es eine spannende Geschichte der jeweiligen Region und einzigartige Kulturerbe-Stätten zu entdecken. Historische Sehenswürdigkeiten, malerische Städte und Dörfer werden vorgestellt.

In eindrucksvollen Fotografien und Filmaufnahmen berichtet Matthias Hanke in seiner Reportage über den Elberadweg und gibt wertvolle Informationen für die eigene Reise mit dem Rad.

Norwegen

Faszination zwischen Polarlicht und Mitternachtssonne

Die Vielfalt der landschaftlichen Reize macht Norwegen zu einem faszinierenden Reiseland. Das Panorama reicht von den Stränden im Süden über die bekannte Fjordlandschaft mit ihren tief eingeschnittenen Tälern und Gletschern bis zur unendlichen Weite und Einsamkeit nördlich des Polarkreises, dem Land der Mitternachtssonne. Am Nordkap möchte wohl jeder irgendwann einmal stehen, dennoch galt auch auf dieser Reise durch die Heimat der Trolle wieder einmal "Der Weg ist das Ziel".

Die sympathischen Hafenstädte Oslo, Bergen und Tromsö fehlen also ebenso wenig wie die hölzernen Stabkirchen oder die verschlafenen Fischerdörfer auf den Lofoten. "Inseln unter dem Licht" oder "Inseln der Götter" sind nur zwei der Beinamen, den dieses Paradies am Nordrand Europas bekommen hat. Bizarre Berge, bunte Holzhäuser, türkisfarbenes Wasser und schneeweiße Sandstrände überraschen immer wieder den Besucher. Weltbekannt ist die Lofotfischerei. Seit Jahrhunderten beginnt im Winter die Jagd auf den Dorsch während seiner jährlichen Wanderung von der Barentsee zu den Lofoten. Unzählige Fischerboote tummeln sich auf dem Wasser und die typischen Holzgestelle, auf denen der Fisch bis zum Sommer getrocknet wird, bestimmen das Bild auf den Inseln.

Genießen Sie das ursprüngliche Norwegen mit seinen verschneiten Hochebenen und Bergregionen im Winter, der das Land monatelang fest im Griff hat. Wer dann noch in einer kristallklaren Nacht das magische Nordlicht beobachten kann, der wird wiederkommen. Die vielleicht schönste Seereise der Welt mit einem der Postschiffe der Hurtigrute rundet den Vortrag ab. Genießen Sie die Fahrt durch eine faszinierende Fjordlandschaft vor einer beeindruckenden Naturkulisse in moderner HDV -Technik.

Der Vortrag besticht durch seine Vielfalt und Lebendigkeit, gespickt mit Filmaufnahmen und Interviews sympathischer Norweger. Es erwartet Sie ein kurzweiliges audiovisuelles Erlebnis, nicht ohne Humor und wie immer live kommentiert.

Kalender unter: http://www.calvendo.de/galerie/autor/matthias-hanke

Abenteuer Yukon

3.000 Kilometer per Kanu durch Kanada und Alaska

In der Foto- und Filmreportage zeigen wir beeindruckende Einblicke in eines der letzten großen Abenteuer unserer Zeit: Die Kanu-Befahrung des mehr als 3.000 km langen Yukon von seiner Quelle im Nordwesten Kanadas bis zu seiner Mündung in die Beringsee. Weitere Aufnahmen aus verschiedenen Teilen Alaskas, präsentiert in moderner HDV-Technik, nehmen die Zuschauer mit auf die Reise durch das wilde und ursprüngliche Land im hohen Norden.
Über 3.000 km schlängelt sich der fünftgrößte Fluss Nordamerikas in westlicher Richtung durch Nordwest-Kanada und Alaska. Wir wagten uns auf diese wochenlange, einmalige Expedition, deren Ziel, die Beringsee zwischen Alaska und Russland, nur wenige Menschen vor uns auf dem Flussweg erreicht haben.
So sind es dann auch Goldsucher und andere Abenteurer, die lange vor uns einen Teil der Strecke für sich eroberten und dort dem Rausch des Goldes erlagen. Historische Gebäude zeugen von den ehemaligen Siedlungen des weißen Mannes, denen wir mit unseren Aufnahmen einen Hauch vom Leben vergangener Zeiten einhauchen. Ebenso finden sich viele indianische Siedlungen und Gebiete der überaus gastfreundlichen Inuit längs des Yukon.
Doch da der Yukon vor allem durch unbewohnte Landschaft und damit unberührte Natur fließt, sind es gerade die Tierfotos und Filmaufnahmen, die den wilden, nur wenig entdeckten Yukon-Flusslauf als Quelle des Lebens charakterisieren. Auf dem Yukon, der mal zahm wie ein Lamm und dann doch wieder voller unberechenbarer Strömungen sein kann, kommen wir immer wieder sehr nahe an die Fauna des Yukon-Territoriums heran - manchmal sogar näher, als uns lieb ist.

Mit 300 kg Gepäck, darunter GPS-Geräte, bärensichere Vorratsbehälter und Kleidung für alle möglichen und unmöglichen Wetterkapriolen, kommt das Kanu und seine abenteuerlustigen Besitzer ihrem Ziel Flussbiegung für Flussbiegung näher.

Zum Ende der Show erleben die Zuschauer einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Naturschauplätze Alaskas, wie zum Beispiel die Kenai-Halbinsel und den Denali-Nationalpark, der seine Besucher bereits Anfang September mit berauschenden Farben des nordamerikanischen "Indian Summer" gefangen nimmt.

Jersey & Guernsey

Einzigartige Gärten im Meer

"Die Kanalinseln sind ins Meer gestürzte Stücke Frankreichs, die England aufgesammelt hat", sagte einst Victor Hugo, der auf Guernsey lange Zeit im Exil lebte.
Geografisch gehören die Inseln zu Frankreich, politisch zu Großbritannien. Und so findet man hier eine reizvolle Mischung aus britischer Kultur und französischer Lebensart. Eine wechselvolle Geschichte hat einen besonderen Lebensstil geprägt. Durch geschickte Diplomatie haben die Inseln über viele Jahrhunderte ihren eigenen Status erhalten - mit eigenen Währungen, Briefmarken und Regierungen.

Das milde Klima des Golfstroms, viele Sonnenstunden und der fruchtbare Boden beschert den Inseln mit ihren pittoresken Fischerdörfern eine einzigartige Vegetation.
Das hügelige Landesinnere mit seinen sanften Tälern, sattgrünen Wiesen und kleinen Wäldern lädt zu Wanderungen ein. Stilvolle Herrenhäuser mit ihren prächtigen Gärten, majestätische Burgen und malerische Parks bestimmen das Bild.
Dazu kommen kilometerlange, feinsandige Strände und kleine versteckte Buchten an wildromantischen Steilküsten. Der Besuch verschiedener Veranstaltungen wie z.B. der „Alderney Week“ und dem weltberühmten „Battle of Flowers“ darf natürlich nicht fehlen.

Die fünf Inseln im Ärmelkanal sind ein wahres Paradies für Naturliebhaber und für alle, welche die Muße haben, die Vielfalt der Landschaft und das typische Inselleben zu genießen - eine ideale Kombination aus britischer Tradition und französischer Lebensart.

Streifzüge durch die nördliche Normandie mit ihren wilden Küsten, dem Kloster Mont St. Michel und durch die Bretagne runden den Vortrag ab, der wie immer live in moderner HDV - Technik präsentiert wird.
Die Reisebilder, Filmsequenzen und unterhaltsamen Erzählungen  machen Lust darauf, sich selbst auf den Weg zu machen.

Kalender unter: http://www.calvendo.de/galerie/autor/matthias-hanke

Baltikum

Von Königsberg durch das Baltikum nach St. Petersburg

Litauen, Lettland und Estland - drei kleine Länder, verschieden, aber doch durch eine gemeinsame Geschichte geprägt. Entdecken und erleben Sie die Naturschönheiten und historischen Stätten während einer unterhaltsamen Diashow.

Beginn des Streifzuges durch Nord-Ost-Europa ist Königsberg. Entlang der Bernsteinküste geht die Entdeckungsreise auf die Kurische Nehrung. Die großen Sanddünen bei Nidden, dem Sommersitz von Thomas Mann, sind wohl dasungewöhnlichste Naturschauspiel an der gesamten Ostsee. Über Memel, dem heutigen Klaipeda geht es ins Landesinnere nach Vilnius und zum Wasserschloß Trakai. Die gotische Wasserburg aus Backsteinen ist das Wahrzeichendes Landes und liegt verträumt in einer Seenlandschaft.
Riga und Tallinn, die beiden anderen Hauptstädte, werden ebenso vorgestellt, wie die zwei großen Inseln Saaremaa und Hiiumaa vor der estländischen Küste. Leuchttürme und Windmühlen, Wehrkirchen und einsam gelegene Bauernhöfe inmitten paradiesischer Natur bestimmen das Bild. Die Traditionen haben hier bis in unser Jahrhundert überlebt.
Ausflüge nach St. Petersburg und Helsinki, beide Städte sind von Tallinn aus bequem zu ereichen, runden den Vortrag ab.

Cornwall

Englands sonniger Süden

Cornwall und die angrenzenden Grafschaften zählen zu den schönsten Regionen Europas. Sie bieten eine einzigartige Landschaft mit herrlichen Parks und Gärten. Dank der klimatisch bevorzugten Lage offenbart sich hier die englische Gartenkunst in ihrer Vollendung. Dazu kommen traumhafte Buchten und Badestrände, wie man sie eigentlich nur in der Karibik vermutet. Dazwischen liegen die berühmten Kreidefelsen und schroffe Steilküsten. Zahlreiche kleine Fischerdörfer, in denen die Fischer nach wie vor jeden Tag hinaus fahren, strahlen eine fast mediterrane Atmosphäre aus.

Das Landesinnere ist ebenfalls voller Abwechslung: Felder, von jahrhundertealten Steinmauern umgeben, Schlösser und alte Herrensitze, nebelverhangene Hochmoore. Städte wie Brighton, Bristol oder Bath, die Badestadt steht unter dem Schutz der UNESCO, sind ebenfalls einen Besuch wert.

Trans-Canada-Highway

7.400 km von Neufundland bis zur Pazifikküste

Canada gilt als Inbegriff unberührter Natur, Einsamkeit und Abenteuer. Erst seit wenigen Jahrzehnten ist es möglich, auf dem Trans-Canada-Highway, der längsten Straße der Welt, das zweitgrößte Land der Erde zu durchqueren von St. John`s, der Hauptstadt von Neufundland bis Victoria auf Vancouver Island. Dazwischen befinden sich 7.400 km - mit atemberaubenden Landschaften, spektakulären Städten und gastfreundlichen Bewohnern.

Begleiten Sie den Autor auf einer faszinierenden, mehrwöchigen Reise von der Fjorden der Ostküste in die französisch geprägten Städten Québec und Montreal, durch die weiten Ebenen zu den schneebedeckten Rocky Mountains und den langen Sandstränden an der Pazifikküste. Neben den unterschiedlichen Landschaften sind es auch die Menschen, die einen Teil der Faszination ausmachen. Die Calgary-Stampede, die größte Veranstaltung Kanadas mit Postkutschen-Rennen, Rodeo-Reiten und vielem mehr bestimmt für eine Woche das Leben in Calgary, der Metropole an den Ausläufern der Rocky Mountains. Der Besuch eines indianischen Pow-Wows, bei dem sich Mitglieder eines Stammes einmal im Jahr zu Tänzen und Versammlungen treffen, vermittelt einen Einblick in eine völlig andere Welt.

Aufnahmen im Herbst, wenn sich die Wälder in ein Farbenmeer verwandeln und im Winter (z.B. Eisskulpturen-Festival in Québec) runden den Vortrag ab.

Jakobsweg

Spaniens schönster Wanderweg

Jakobswege gibt es viele in Europa. Die meisten treffen in Frankreich aufeinander und in dem kleinen Ort St. Jean-Pied-de-Port in den Pyrenäen beginnt der berühmteste Teil des Jakobsweges. Seit 1.200 Jahren pilgern die Menschen von hier nach Santiago de Compostela, wo sich das Grab des heiligen Jakobus befinden soll. Auf dem Weg liegen Städte mit großartigen Bauwerken, urige Bergdörfer und uralte, gemauerte Bogenbrücken. Über den Jakobsweg kamen seit jeher Baumeister und Architekten, Bildhauer und Maler nach Nordspanien und hinterließen überall ihre Spuren. Zwischen den Pyrenäen und Galicien wechseln sich eindrucksvolle Landschaften ab, in die Kirchen, Klöster und Burgruinen eingebettet sind. Mehrere Pässe mit kilometerlangen Anstiegen sind zu überwinden – atemberaubende Ausblicke entschädigen für die Qual. Grüne Hügel, Weizenfelder, Wälder, karge Gipfel und leuchtende Mohnfelder begleiten den Wanderer.

Der moderne Mensch ist immer häufiger unterwegs. Ständig steht man „unter Strom“, Zeit ist ein wertvolleres Gut als je zuvor. Das Wesentliche verschwimmt vor Augen – irgendwann braucht man eine Auszeit. In den 90er Jahren habe Gläubige und Globetrotter dieses altes Ziel neu entdeckt. Auch wenn sich einiges in den mehr als tausend Jahren verändert hat – vieles ist gleich geblieben. Eine, manchmal auch unbewusste Sinnsuche verbindet viele der Wanderer und so werden die Herbergen unterwegs zu internationalen Treffpunkten Gleichgesinnter aus allen Teilen der Welt auf dem Weg in die Sehnsuchtsstadt Santiago.

Der Vortrag zeigt nicht nur die landschaftlichen Schönheiten dieser Region, erzählt Erlebnisse und Legenden, sondern lässt auch Pilger und Wanderer auf „ihrem Weg“ zu Wort kommen. Vortrag in moderner HDV-Technik.